Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS

Über uns

Als Forschungs- und Technologiedienstleister entwickelt das Fraunhofer IKTS moderne keramische Hochleistungswerkstoffe, industrierelevante Herstellungsverfahren sowie prototypische Bauteile und Systeme in vollständigen Fertigungslinien bis in den Pilotmaßstab. Darüber hinaus umfasst das Forschungsportfolio die Kompetenzen Werkstoffdiagnose und -prüfung. Die Prüfverfahren aus den Bereichen Akustik, Elektromagnetik, Optik, Mikroskopie und Strahltechnik tragen maßgeblich zur Qualitätssicherung von Produkten und Anlagen bei.

Ausgehend von einem umfassenden Werkstoffwissen über keramische Hochleistungswerkstoffe erstrecken sich die Entwicklungsarbeiten über die gesamte Wertschöpfungskette bis hin zur Prototypenfertigung. Das Fraunhofer IKTS zeichnet sich damit durch eine mehrfache Kompetenz aus: Der Dreiklang aus Werkstoff-Know-how, Fertigungstechnologien und Systemintegration wird ergänzt durch eine Werkstoff- und Prozessanalytik auf höchstem Niveau.

Forschungsschwerpunkte

© Fraunhofer IKTS
Keramische Membranen in verschiedenen Rohrgeometrien.
© Fraunhofer IKTS
cerenergy® – die Hochtemperaturbatterie für die stationäre Energiespeicherung.

Am Standort Hermsdorf werden vier strategische Entwicklungsschwerpunkte gesetzt. Das Institut gehört zu den weltweit führenden Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der Membranentwicklung für die Wasseraufbereitung, Luftreinigung und Gastrennung. Darüber hinaus werden am IKTS dichte, hochfeste Oxidkeramiken für die Medizintechnik, den Werkzeug- und Maschinenbau, für Automotive sowie für Beleuchtungstechnik und optische Anwendungen entwickelt. Entscheidend dabei sind eine hohe Reinheit und geringe Partikelgröße der Ausgangspulver (Nanopulver) sowie das Wissen um ihre Verarbeitung. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf dem Gebiet der Funktionskeramiken für sensorische und aktorische Anwendungen, insbesondere unter Verwendung keramischer Folien- und Mehrlagentechnik (LTCC, HTCC). Das jüngste und rasant wachsende Forschungsfeld ist die Batterieentwicklung für stationäre und mobile Anwendungen. Im Fokus stehen hier keramische Natrium-Ionen-Batterien, die aus einheimischen, unkritischen Rohstoffen hergestellt werden und sich durch einen hohen Wirkungsgrad und Zyklenstabilität auszeichnen.